Das elektronische Rathaus ist eine Voraussetzung um die Anforderungen an die Kommunen bei der Einführung des eGovernment zu erfüllen. Gleichzeitg ist es es die Plattform um kommunale Dienstleistungen der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Dabei handelt es sich vorwiegend um Informations-, Kommunikations- bzw. Transaktionsdienstleistungen (z.B. elektronische Formulare)

Bürger, Unternehmen und die Kommune selbst sind an einer reibungslosen Funktion mit einfachen Zugriffsmöglichkeiten interessiert.

Die Einrichtung des "Elektronischen Rathauses" muss mit einer Analyse und Optimierung der Verwaltungsabläufe einhergehen. Durch den Einsatz unterschiedlichster Hard- und Software können viele Prozesse elektronisch nicht durchgängig abgebildet werden, Grund dafür sind so genannte Medienbrüche.

 

Unsere Leistungen

In Einklang mit den Vorgaben der Innenministerkonferenz und der Europäischen Union analysieren wir mit den Kommunen und kommunalen Einrichtungen den Zustand der vorhandenen Informationssysteme.

  • Erfassung der vorhandenen Struktur der Kommune,
  • Analyse der Prozesse und Abläufe,
  • Definition und Katalogisierung der Informationen,
  • Festlegung der Informationsstruktur (Informationsfluss und beteiligte Personen) unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien.
  • Aufbau des kommunalen Intranets und des Internetauftritts
Mit dem Einsatz von biskomm-Lösungen unter Nutzung der vorhandenen IT-Struktur werden Medienbrüche vermieden, der Informationsfluss sowohl intern als auch extern wird wesentlich verbessert und die Prozessabläufe (Workflow) werden optimiert.